Historisch-politische Bildung zum Themenfeld Nationalsozialismus


Mehrtägige Projekte an den KZ-Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora

Gemeinsam mit den KZ-Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora bieten wir drei- bis fünftägige Projekttage an, die sich thematisch mit einem ausgewählten Schwerpunkt der KZ-Geschichte  befassen. Es handelt sich hierbei um Eigenveranstaltungen der LZT.

Falls Sie an einem Projekt interessiert sind, reichen Sie Ihr Projekt ein

  • Bis mindestens 6 Wochen vor Projektbeginn, falls es im ersten Halbjahr
  • bis zum 30. Mai, falls es im zweiten Halbjahr des laufenden Jahres

stattfinden soll.

Dem Antrag sind beizufügen:

  1. eine Projektbeschreibung, die die gewählten inhaltlichen Schwerpunkte begründet und die geplante schulische Vorbereitung des Projekts vorstellt;
  2. der mit der Gedenkstätte abgestimmte Termin und Ablaufplan des geplanten Projekts;
  3. ein Kostenplan des Projekts.

Grundsätzlich erhalten nur die besten Projektideen eine finanzielle Unterstützung. Wir führen ausschließlich mehrtägige Projekte an außerschulischen Lernorten durch, also keine schulinternen Projekte mit eintägigem Gedenkstättenbesuch. Ein Projekt an den Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora ist erst ab Klasse 9 möglich. Für die von uns unterstützten Projekte an den KZ-Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora gelten die Bedingungen der LZT-Jugendseminare.

Wir übernehmen die Übernachtungs- und Verpflegungskosten während der Projekttage abzüglich einer Teilnehmergebühr, die abhängig von der Länge der Projekttage ist (15,00 € bei einem dreitägigen Projekt, 25,00 € bei einem fünftägigen Projekt). Fahrkosten werden i. d. R. nicht übernommen. Bitte sprechen Sie ihre jeweilige „Lokale Partnerschaft für Demokratie“ an, die in den meisten Fällen die Fahrtkosten übernehmen kann.

Für die Vorbereitung der Projekttage stehen im Publikationsangebot der LZT zur Verfügung:

Jens-Christian Wagner: Zwangsarbeit für den „Endsieg“. Das KZ Mittelbau-Dora 19433-1945.

Michael Löffelsender: Das KZ Buchenwald 1937-1945

Für weitere Rückfragen steht Ihnen in der LZT Peter Reif-Spirek zur Verfügung. Mail: peter.reif-spirek@tsk.thueringen.de

 

Menu: