Veranstaltungen

17.07.2022
bis 24.07.2022 | Tschechien
Die Studienreise nach Tschechien soll eine Auseinandersetzung mit Fragen der tschechischen Zeitgeschichte ermöglichen und der Beschäftigung mit der Entwicklung und dem aktuellen Stand der nachbarschaftlichen Beziehungen dienen. Nachdem die deutsche und tschechische Geschichte jahrhundertelang eng verwoben waren, verlief sie im 20. Jahrhundert über weite Strecken konfrontativ. Seit 1990 haben beide Staaten historische Streitthemen beigelegt, die staatlichen Beziehungen sind institutionalisiert und stabil. „Doch die deutsch-tschechische gesellschaftliche Verflechtung bleibt schwach“, schätzt der tschechische Politologe Vladimir Handl in seinem Beitrag „Vertraute Fremde“ in Heft 4-6/2021 der Zeitschrift Osteuropa (S. 183ff.) ein. Das betreffe Verständigungsprozesse der Regierungen auf bilateraler und europäischer Ebene, meint aber auch die ausbaufähigen Möglichkeiten für Bürger*innen beider Länder, einander zu begegnen.

Die Reise soll dazu beitragen, bei den Teilnehmenden Interesse zu wecken an Land und Leuten, damit sich „vertraute Fremde“ besser kennenlernen können. Ziel der Studienreise wird v.a. die mährische Hauptstadt Brno sein. Außerdem ist auf der Rückreise ein Besuch in der 2021 eröffneten Ausstellung „Unsere Deutschen“ im Museum Collegium Bohemicum in Ústí nad Labem geplant.
Mehr Informationen
Studienreise „‘Vertraute Fremde‘ - Nachbar Tschechien. Weg- und Wendepunkte in der (deutsch-)tschechischen Geschichte und Gegenwart“ vom 17. - 24.07.2022
Für diese Veranstaltung ist derzeit keine Anmeldung möglich.
Menu: