Veranstaltungen

06.07.2021 | 14:00 | Kino mon ami Weimar, Goetheplatz 11, 99423 Weimar
Pädagogische Fortbildung am 6. Juli 2021, 14:00-18:00 Uhr im Kino mon ami Weimar

Die Beschäftigung mit DDR-Vergangenheit bleibt wichtiger Bestandteil der unterrichtlichen und außerschulischen Arbeit mit Jugendlichen, denn sie trägt unmittelbar zur Demokratiebildung bei. Zu den didaktischen Möglichkeiten, Heranwachsende zur Auseinandersetzung mit der Geschichte der SED-Diktatur und deren Repressivapparat zu motivieren, ihnen dabei aber auch Einblicke in den Lebensalltag der Menschen in der ehemaligen DDR zu eröffnen, gehört u. a. die pädagogische Arbeit mit dem Medium Film. Neben dokumentarischen Formen können hierbei auch Spielfilme eine wichtige Rolle spielen. Ein solcher Ansatz trägt gleichzeitig zur Entwicklung und Stärkung von Medienkompetenz bei, denn die Interpretation von Filmen erfordert das Hinterfragen medialer Inszenierungen und der damit verbundenen Intentionen.

Das gemeinsam vom Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien (ThILLM) und der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen (LZT) am Nachmittag des 6. Juli im Kino mon ami Weimar als Lehrerfortbildung geplante Seminar " soll Lehrkräften und anderen in der Jugend- und Medienbildung Tätigen Hintergrundinformationen und praktische Anregungen zum Einsatz von DEFA-Gegenwartsfilmen und/oder Nachwendeproduktionen mit DDR-Thematik in Schule und Jugendbildung geben. Aufgrund der Corona-Schutzmaßnahmen ist die Zahl der teilnehmenden auf 20 begrenzt. Anmeldungen sind sowohl beim ThILLM (für Registrierte) als auch bei der Landeszentrale möglich.
Mehr Informationen
DDR-Alltag im Film -Inszenierung & Authentizität. DEFA- und Nachwende-Filme über die DDR als zeitgeschichtliche Quelle in Unterricht und Medienbildung
Für diese Veranstaltung ist derzeit keine Anmeldung möglich.
Menu: